Berichte« zurück

Mamtaour aufs Prinz-Luitpold Haus

verfasst von uli_r am 14.10.2019

Mamatour auf?s Prinz-Luitpoldhaus vom 21. bis 22.09.2019
Raureif lag in den Wiesen in Richtung Oberstdorf und die zwölf Mamas dachten schon oh je, hab ich denn genügend warme Sachen zum Anziehen dabei. Aber als wir vom Bahnhof Oberstdorf zur Nebelhornbahn gingen wehte schon ein wärmender Wind um unsere Nase. Am Höfatsblick angekommen konnten wir dann unsere Jacken ausziehen und genossen auf unserer Tour über das Laufbacher Eck die Inversionswetterlage und vor allem den super klaren Blick ? das Panorama war kaum zu toppen. Schon bald haben fast alle nur noch T-Shirt und kurze Hose an und die Sonne wärmte uns weiterhin. Bei der Brotzeit am Laufbacher Eck zogen einige den Schatten vor - Mensch hatten wir ein Glück mit dem Wetter. Ein paar bedeckte Schneegipfel gab es zu bewundern, aber der Weg war staubtrocken, als ob es schon wochenlang nicht mehr geregnet hätte. Ist das die Auswirkung der Klimaerwärmung? Auch im Flussbett unterhalb des Himmelecks kam nur noch ein Rinnsal. Der Weg war sehr abwechslungsreich, zuerst über grüne Wiesen und Blumen mit tollem Blick auf den Schrecksee, dann ein paar seilversierte Stellen und im leichten bergauf zum Sattel. Bergab ging es über einen schmalen Schotterweg, hier boten Stöcke einen großen Vorteil. Der Blick zum Nebelhorn und über den gesamten Hindelanger Klettersteig bis zum großen Damen und hinunter zum Giebelhaus war grandios. Die letzten Meter bis zum Prinz-Luitpoldhaus verliefen durch Erlen und Latschen und der Schlussanstieg wurde wieder schottrig. An diesem Traumwochenende war die Hütte natürlich überfüllt und Uli gab uns den Tipp sich schon bald einen Platz zu reservieren. So sprachen sich die Mamas ab und die einen reservierten tapfer ihre Plätze während die anderen sich schon erfrischen konnten. Großes Kompliment an das Team, das es schaffte dem Ansturm Herr zu werden. Am Abend bot sich dann noch ein toller Sonnenuntergang mit Blick in Richtung Hochvogel. Auch am nächsten Tag mussten wir uns wundern wie warm es bereits in der Früh war. So konnten wir gleich ohne Pulli die Bockkarscharte überwinden. Hier durften wir Gämsen beim Grasen beobachten und wieder ging es bergab über ein Schotterfeld. Im gemäßigten bergauf und bergab verlief der Weg über den Jubiläumsweg und schließlich bis zum Schrecksee. Doch hier war der Blick auf den herrlichen See so toll, dass wir leicht oberhalb unsere Brotzeit auspackten und den Panoramablick genießen konnten. Ein paar Unerschrockene genossen sogar die Abkühlung im See. Lediglich der steile Abstieg bis zum E-Werk ließ einige Kniekranke stöhnen. Doch Gott sei Dank brachte uns der Bus wieder über Hindelang zurück nach Sonthofen und die Mamas konnten zwei herrliche Tage und Familie genießen.

Danke Kathrin sche war?s


                 
 

« zurück