Berichte« zurück

2016-03-12 Skitouren um die Hanauer Hütte

verfasst von conny_p, franz_f am 13.02.2017

IMG_4686 Skitouren um die Hanauer Hütte vom 12.-13.03.16

Um 8:30 trafen sich 7 Skitourenbegeisterte in Boden, um von dort auf die Hanauer Hütte 1.922 m zu gelangen. Unterwegs zog Conny das Tempo an, um vor den anderen Tourengehern in die Hütte und an die restlichen Schlafplätze zu gelangen. Erfolgreich wurden diese dann von ihnen verteidigt. Anschließend nutzten sie die Zeit und es ging hinauf zum Gufelseejöchl und von dort unterhalb der Parzinnspitze querten sie hinüber zur Steinkarspitze 2.650 m. Die letzten 20 Höhenmeter wurden die Ski auf den Rucksäcken nach oben transportiert, in der Hoffnung, dass sie auf dem gegenüberliegenden, bisher unverfahrenen Hang,  im Pulverschnee zum Gufelsee wedeln können. Aufgrund der nebligen Sichtverhältnissen und dem nicht komplett überschaubaren Weiterweg mussten sie jedoch umkehren. Der kurze Auf- und Abstieg forderte einzelne Teilnehmer. Aber unter den fachkundigen Anleitungen/Betreuungen schafften es alle wieder wohlbehalten zur Steinkarscharte zurück. Nun konnten sie im nur teilweise verfahrenen Pulverschnee zum Gufelsee hinunter schwingen. Nach dem kurzen Gegenanstieg ging es zurück zur Hütte, wo aufgrund der vielen Übernachtungsgäste später im Schichtdienst gekocht werden musste. Ihre Reste der Spaghetti mit leckerer Thunfischsoße wurden von der Jungmannschaft des DAV Kaufbeuren rasch vertilgt. Der von Franz transportierten 3-Liter Wein wurde ebenfalls nicht alt.  ;-)

Am nächsten Morgen wollte die  Jungmannschaft um 7:30 frühstücken. Deshalb krochen sie erst um 8:00 Uhr aus ihren Lagern, holten Wasser und warteten auf die freien Plätze am Frühstückstisch. Wie früher in den Großfamilien futterten sie das Müsli gemeinsam aus dem großen Topf und nach einem stärkenden Kaffee, mit der restlichen aufgeschäumten Milch, waren sie gestärkt für den Aufstieg zur westlichen Dremelscharte.  Die Sonne zeigte sich zwar nicht ganz, aber sie schaffte tolle Lichteffekte durch die anfänglichen Wolkenschichten und den Dunst, der sich dann bis mittags verzog. Auf der Dremelscharfte trafen sie wieder die Freunde aus Kaufbeuren, die auf dem bockigen Schnee hinunter zum Steinsee fuhren. Wogegen die Weilerer Fraktion im Pulverschnee in Richtung Hütte wedeln konnte. Und weil der Schnee so gut war, zogen sie die Felle nochmals auf, um eine der nordostseitigen Rinnen bei der Dremelspitze zu befahren. Danach ging es zurück zur Hütte. Dort wurde der Rest des Rotweinkuchens vertilgt und nach einer Tasse Kaffee packten sie die 7 Sachen zusammen und machten sich auf den Rückweg. Doch davor wartete mit der schneebedeckten, schmalen Brücke über dem Angerle Bach noch eine kleine Herausforderung auf sie: Denn mit den Skistöcken mussten sie sich auf dem Geländer abstoßen, um auf die andere Bachseite zu kommen. Anschließend konnten sie die Ski gleiten lassen, um nach Boden zurück zu gelangen.

Wieder einmal war es eine Tour auf der man die starke Gemeinschaft der Teilnehmer erleben durfte und wo so mancher stolz darauf war, dass er die einzelnen Herausforderungen so gut gemeistert hat.


                 
 

« zurück